Was kommt nach der FOS?

Welche Wege kann man nach der FOS gehen? Welche Wege stehen mir durch meine Qualifikation neu offen? Welche Voraussetzungen werden dann zusätzlich gefordert? Wo kann und muss ich mich bewerben? Welche Fristen gibt es?

All diese Fragen kamen zur Sprache, als die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit am 10.3.2022 jeweils zwei Stunden in den Kursen Wirtschaft und Verwaltung beziehungsweise Gesundheit und Soziales der Jahrgangsstufe 11 den Schülern diese Infos weitergab. Auch wenn es in der 11 früh erscheint, sei es doch sinnvoll, früh genug informiert zu sein, um Entscheidungen zu treffen, keine Fristen zu verpassen oder zu übersehen, welche Vorpraktika für spezielle Studiengänge vielleicht zur Zulassung geleistet sein müssen, so Stefanie Dönges, Leiterin der Fachoberschule der St. Franziskus-Schule Koblenz. Neben der Frage nach weiterführender Schule, Ausbildung oder Studium kam dann auch die Frage, welche Form von Studium - duales Studium bei Behörden, praxisintegrierend, ausbildungsintegrierend oder berufsbegleitend, reines Studium als Studium an FH oder Universität.

Wichtig war dabei nicht zuletzt auch der Hinweis, man müsse auch sehen, welcher Studiertyp man sei, ob einem eher das mehr Praktische oder das eher Theoretische liege. Der Unterschied Universität (wissenschaftliche Hochschule) oder Hochschule für angewandte Wissenschaft (ehemals FH) gelte heute nicht mehr bei der Besoldung, hier gehe es nach Ausschreibung der Tätigkeit, so Frau Schikowski-Simons von der Bundesagentur für Arbeit.

Bei einer Ausbildung nach der FOS sei auch möglich, eine Ausbildungszeitverkürzung aufgrund der Vorbildung zu verhandeln, auch grundsolide Ausbildungen ermöglichten einen späteren Aufstieg.